Paul-Guenther-Oberschule | Paul-Guenther-Grundschule

pauli_header9.jpg
SAM_0964.JPG
SAM_3221.JPG
pauli_header1.jpg
pauli_header7.jpg
SAM_0967.JPG
SAM_1662.JPG
SAM_3225.JPG
pauli_header6.jpg

Berufsorientierung

Zum Reinschauen anklicken!

Was willst du einmal werden?

Im Rahmen des 14- tägigen fächerverbindenden Unterrichts unter der Thematik Berufsorientierung durften wir, die Klassen 9a und 9b der Paul- Guenther- Schule Geithain, eine Woche im November sowie zwei Tage im Dezember in verschiedene Berufsfelder im wissenschaftlich- technischen Zentrum VDI GaraGe Leipzig- den Kooperationspartner der Pauli- hineinschnuppern.

Verbunden mit den „Schnuppertagen“  war der Berufsorientierungswettbewerb, welcher am 18.12. sowie 19. 12. 2017 stattfand.

Genau wie auch den anderen teilnehmenden 24 Teams aus 5 weiteren Schulen wurden den beiden Klassen verschiedene Berufsbilder im Rahmen der „my skills 2017“ zugewiesen bzw. ausgelost, die im Rahmen des Berufsorientierungswettbewerbs vor einer Jury zu präsentieren waren, Das Los fiel auf die Vorstellung von Fachkraft Agrarservice, Fachlagerist, Umweltschutztechnischer Assistent, Bankkaufmann/-frau, Konditor, Bundeswehr, Gebäudereiniger sowie Trockenbaumonteur.

In der Novemberwoche wurden wir an einem Tag auf den Berufsorientierungswettbwerb vorbereitet und erfuhren, dass wir nicht nur von der Jury für die 20minütige Präsentation streng mit maximal 100 Punkten bewertet werden, sondern am 18.12. auch 15 weitere Stationen durchlaufen. Bei jeder dieser Stationen gibt es 30 mögliche Punkte- 25 Punkte für das Fachwissen und 5 Punkte für das Sozialverhalten in der Gruppe. Mit Hilfe eines Laufplanes sollte man sogar die einzelnen Stationen pünktlich finden und erreichen. Sonst wäre Punktabzug möglich.

An den drei weiteren Tagen in der Novemberwoche durchliefen die Klassen Praktika im Bereich Robotik, Mechatronik, Transporttechnik sowie Automatisierung.

Wir fuhren jeden Tag, 8 Uhr mit dem Zug nach Leipzig und von da mit der Straßenbahn weiter zur GaraGe. Es war eine sehr informative und lehrreiche Woche für uns gewesen.

Nachdem wir dann einen knappen Monat Vorbereitungszeit hatten, ging es im Dezember wieder für zwei Tage nach Leipzig, zu den Wettbewerbstagen.

Am Montag, dem 18.12.2017, mussten wir schon 7 Uhr mit dem Zug fahren, da wir an diesem Tag die Vorträge halten sollten und einen straffen Zeitplan bis 16 Uhr einzuhalten hatten. Als wir ankamen, bekam der Teamchef jeder Gruppe ein Klemmbrett mit den jeweiligen Stationszeiten-  wann, was, wo und wie ablief. An dem Tag mussten alle Gruppen 15 Stationen durchlaufen, in denen jeweils ein Beruf vorgestellt wurde. Da waren unter anderem die Stationen bei: DRK, Wasserwerke Leipzig, DHL, Bundeswehr, Siemens, Kreisbauernverband, Porsche, Backhaus Hennig, usw. Von jeder Berufsgruppe bekamen wir Punkte, die gemeinsam mit unserem Vortrag zusammengezählt wurden. Jede Gruppe erhielt  20 min Vorbereitungszeit,  20 min Vortragszeit und 20 min Nachbereitungszeit. Am n?chsten Tag fuhren wir erst 9 Uhr mit dem Zug, denn da war Speed dating- Tag. Das heißt, jede Gruppe nutzte die Gelegenheit, zu den Berufen zu gehen, die sie besonders interessierte. Danach war die Auswertung bzw. Siegerehrung der Gruppen.

Unsere Schule belegte den ersten und zweiten Platz und ein Team erhielt einen Sonderpreis von DHL.

Im März bekommen wir ein drittes Mal die Gelegenheit, viele Berufsfelder zu erkunden, durch Betriebsbesichtigungen bzw. praktische Arbeiten in der GaraGe. Aber bisher war es schon einmal sehr lehrreich und interessant für uns.

Wir möchten uns recht herzlich bei allen Unternehmen und Eltern bedanken, die uns bei der Vorbereitung des Wettbewerbes, speziell der Präsentation der Berufsbilder, unterstützten, bedanken.

Ein ganz besonderes Dankeschön gilt dem Kooperationspartner der Paul- Guenther- Schule bei der Beruforientierung: der VDI GaraGe Leipzig.

Dieser Partner ermöglicht uns eine kostenlose Nutzung aller genannten Projekte, sämtliche Fahrtkosten von Geithain nach Leipzig eingeschlossen.

Janina Fischer, Kl. 9b

Achtklässler informieren sich auf der „vocatium“ in Schkeuditz

Am 07.06.2017 hatten unsere Achtklässler eine besondere Möglichkeit der Berufsorientierung. Das Institut für Talententwicklung (IfT) hatte in das Globana Trade Center zur „vocatium Leipzig/Halle 2017“ eingeladen. 93 Austeller unterbreiteten dort ihre Angebote den rund 4000 Besuchern. Auch die Jungen und Mädchen der 8. Klassen unserer Pauli nutzten an den Ständen der Bildungseinrichtungen und der Betriebe die Möglichkeit zu Beratungsgesprächen. Schon vorab wurden sie in einer Unterrichtsstunde darauf vorbereitet. Entsprechend ihrer Wünsche erhielten die Schüler einen „Ablaufplan“. Das empfanden die Jugendlichen sehr positiv, da sie so ohne „Leerlauf“ an den einzelnen Ständen empfangen und beraten wurden. Auf dieser Fachmesse wurde deutlich, dass neben der digitalen Weiterentwicklung auch die handwerklichen Fähigkeiten in den einzelnen Berufen eine wichtige Rolle spielen. Davon konnten sich unsere Achtklässler überzeugen. Mit reichlich Info-Material traten sie die Heimreise an.

erschienen in der LVZ
am 16.01.2017

„my skills 2016“ - Platz 1 und 2 beim Berufswettstreit der VDI- GaraGe

Wir waren dabei, d.h. wir, die Klasse 9a unserer Schule, hatte die Möglichkeit, am 4. Wettbewerb „my skills 2016“ der VDI- GaraGe gemeinnützige GmbH in Leipzig teilzunehmen.

Der Berufswettstreit beinhaltete die Präsentation eines Berufes. Wir stellten in 4 Gruppen den Koch, den Landwirt, den Altenpfleger sowie den Rettungssanitäter vor. Die Teilnehmer bereiteten sich sorgfältig auf diesen Wettstreit vor. So sammelten wir Informationen, knüpften Kontakte zu einem landwirtschaftlichen Betrieb in Bruchheim, zum Roten Kreuz in Geithain, zum Bornaer Pflegedienst Bergmann und zu unserer Hauswirtschaftslehrerin Frau Liebich. Die Praxisunterstützung half uns, unser Berufsbild besser verstehen und aufbereiten zu können. Außerdem konnten wir auch spezielle berufstypische Ausstattungen sowie Materialien unserer Unterstützer nutzen. Dafür möchten wir uns hier herzlich bedanken. Für die Präsentation der Berufe standen jedem Team 15 Minuten zur Verfügung. Es galt, eine Jury aus 8 Personen zu überzeugen, die aus Vertretern des Veranstalters sowie aus teilnehmenden Unternehmen gebildet wurde. Diese Situation war für uns als Schüler neu, aufregend und spannend zugleich. Alle Teams waren motiviert, hatten aber keinerlei Erfahrungen mit solch einer Wettbewerbssituation, was uns etwas unbehaglich vorkam. Unser Landwirt-Team hatte seinen Auftritt am Vormittag zu absolvieren. Jeder kannte seine Aufgaben genau, so dass der Vortrag, die PowerPoint- Präsentation, der  eigens dafür zusammengestellte Film und die Pflanzenschau gut miteinander harmonierten. Anschließend gingen wir wie alle Gruppen auf die Tour, die uns zu 21 Unternehmen führte. An jedem Stand erwarteten uns Vertreter der Firmen, die uns Aufgaben stellten, welche wir als Teams zu lösen hatten. Wir bewältigten Probleme aus dem Bereich Allgemeinwissen, aber auch Fachwissen wie das Herstellen einer Desinfektionslösung oder das Erkennen von Inhaltsstoffen in Nahrungsmitteln. Die Rettungssanitäter, die Altenpfleger und das Koch-Team mussten auf die Präsentation ihrer Berufe bis zum Nachmittag warten, was natürlich die Anspannung anwachsen ließ. Die Motivation blieb hoch, weil auch hier eine gute Vorbereitung sowie Abstimmung vorgenommen worden waren. Die Leistungen der Teams überzeugten durch ihr Fachwissen, die Anschaulichkeit und das intensive Gespräch mit der Jury.

Am Ende des ersten Wettbewerbstages blieben ein beruhigendes Gefühl, die Präsentationen absolviert zu haben, aber zugleich auch die Unsicherheit, wie wir bewertet wurden. Der zweite Tag begann mit einem Speed Dating. Das ermöglichte uns, an den Ständen ausgewählter Firmen ins Gespräch zu kommen und Informationen zu Ausbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten in den Unternehmen zu erhalten. Den zweiten Höhepunkt des Tages bildete die Entwicklung einer Idee, die ein Alltagsproblem erleichtern sollte. Ein Team führte die Sprachsteuerung für Toilettentüren ein, damit diese nicht mehr mit der Hand berührt werden müssen. Nach der Mittagspause erfolgten dann endlich die Wettbewerbsauswertung sowie die Auszeichnung der Preisträger und die Vergabe von Sonderpreisen. Wir waren sehr gespannt, wie wir abgeschnitten hatten. So war die Freude des Landwirt-Teams über einen der Sonderpreise groß. Der Jubel der Teams der Altenpfleger und der Rettungssanitäter über den 2. bzw. 1. Platz war dann natürlich am größten. Alle Teilnehmer der Klasse 9a, die begleitenden Lehrer selbstverständlich auch, sind stolz auf die erreichten Ergebnisse. Als Anerkennung erhielten die Teammitglieder Urkunden, Sach- bzw. Geldpreise.

Abschließend werteten wir die Teilnahme am Wettbewerb als eine besondere Erfahrung, die uns bewiesen hat, wozu wir in der Lage sein können.

erschienen in der LVZ
am 30.12.2016
erschienen in der LVZ
am 04.03.2016

Erfolgreiche Teilnahme der Geithainer Paul- Guenther- Schule an „my skills“

Am 10.12. 2015 fand in der GaraGe Leipzig der Berufsorientieungswettbewerb „my skills“ statt. Daran beteiligten sich 29 Oberschulteams sowie 3 gymnasiale Teams der Jahrgangsstufe 9.

In der Wertung der Oberschulen belegte das Team Valentin Bornschier, Katharina Kertzscher, Marie Klose, Nelly Conrad einen hervorragenden 5. Platz und war außerdem bestplatziertes Team am Stand der Kommunalen Wasserwerke Leipzig. Dafür gab es zusätzlich einen Sonderpreis. Diese Schüler stellten das Berufsbild des Rettungssanitäters vor. Dank gebührt dem DRK Geithain für die lobenswerte Unterstutzung dieses genannten Teams sowie dem Autohaus Haferkorn, welches ermöglichte, dass eine weitere Schülergruppe das Berufsbild des Kfz- Mechatronikers präsentierte.

Am 11.12.2015 waren die 15 Mädchen und Jungen der Klasse 9b Premieren- Besucher der zehn Technik-Lernwelten, die auf 1200 Quadratmeter in der GaraGe eröffnet wurden. Zuvor experimentierten sie im rollenden Labor des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in einem Praktikum für Erbgutentdecker.

erschienen in der LVZ
am 12.12.2016

Teams der Pauli im wissenschaftlich-technischen Zentrum GaraGe Leipzig

Unsere Paul-Guenther-Schule ist als einzige Oberschule des Landkreises Leipziger Land Kooperationspartner des wissenschaftlich-technischen Zentrums GaraGe.

Darum konnten 15 Schüler den fächerverbindenden Unterricht zur Berufsorientierung Klasse 9 für eine Woche außerhalb der Schule durchführen. Dieses Projekt wird mit Mitteln der EU sowie der Arbeitsagentur gefördert, so dass den Schülern keine Unkosten entstanden.

Am 23.11. wurde der Beruforientierungswettbewerb „my skills 2015“ vorbereitet.

Dabei wetteiferten am 10.12. auch drei Teams der Klasse 9b (von insgesamt rund 30 Teams, gesplittet nach Oberschulen und Gymnasien) um Platzierungen und Preise.

Dienstag sowie Mittwoch erhielten die Schüler Einblick in Werkstofftechnologie und Fertigungstechnik. Von dem Erstellen der Form bis zum fertigen Guss eines Ambosses und einer Glocke praktizierten sie alle Arbeitsschritte, nun bereits schon in den drei auch am Wettbewerbstag agierenden Teams.

Donnerstag erlernte und probierte man sich in Automatisierungstechnik/ Robotik.

So wurden verschiedene Schaltungen von Lichtanlagen und ein kleines Auto am Laptop programmiert.

Am Freitag wartete der Ausbildungsmeister in der hauseigenen Porsche-Werkstatt.

Die Schüler arbeiteten mit Erfolg an Lichtwand, Elektrokoffer sowie Anlasser.

Nun wurde bis zum 10.12. der Wettbewerb vorbereitet.

Jedes Team präsentierte ein Berufsbild (Fotograf, Rettungsassistent; Kfz- Mechatroniker) per Wandzeitung und Bühnenpräsentation. Außerdem ist an 20 verschiedenen Wettkampfstationen (Berufsbilder von beispielsweise Personaldienstleistungskaufleuten, Designer, Fachkraft für Wasserversorgungstechnik, Eisenbahner im Betriebsdienst, Fahrzeuglackierer, Gebäudereiniger, Sozialversicherungsfachangestellter, Bäcker, Friedhofsgärtner und mehr) Teamgeist und Fachwissen gefragt.

Am 11. 12. konnte das Biotechnikum und rollendes Labor des Bundesministeriums für Bildung und Forschung erkundet sowie ein experimentelles Praktikum für Erbgutentdecker durchgeführt werden.

Innerhalb der Eröffnungsveranstaltung der Technikerwelten der VDI GarGe erfolgte die Preisverleihung für die „my skills 2015“.  

Mit einem hervorragenden 2. Platz im Vorjahr, bei dem unser Schulteam in Kooperation mit der Firma Ladenburger einen aus verschiedenen Holzarten selbst angefertigten Weihnachtsbaum präsentierte, war für die diesjährigen Teilnehmer die Messlatte allerdings sehr hoch gesetzt.

erschienen in der LVZ
am 07.03.2015

Betriebspraktikum der Neuntklässler

Gleich nach den Herbstferien absolvierten alle Neuntklässler unserer Schule ein zweiwöchiges Betriebspraktikum in einer Einrichtung ihrer Wahl. Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Betrieben, Firmen und Einrichtungen bedanken, die  unsere Jugendlichen damit bei ihrer Berufsfindung unterstützten.

Kieferorthopädie Dr. Leidhold/Klisch Grimma Polizeirevier Borna
Jungnickel Computer Geithain HSG Hensel-Schaltanlagenbau Grimma
Beauty & Wellness Studio Rochlitz Auto-Haferkorn Frankenhain
Zacharias & Kästner KFZ-Meisterwerkstatt Colditz Stein-Service Kolka
TTM Borna (Tapeten, Teppich) Saupe & Guhlmann Heizung/Sanitär Wechselburg
Bücher, Bilder & Musik Martina Schumann Geithain Körperkult Geithain
Stadt- und Kreisbibliothek Rochlitz Anwaltskanzlei Hoger Geithain
Sennheiser Electronic Wedemark PAX Classic GmbH Bad Lausick
KOMSA Kommunikation Sachsen AG Inotec Technologie GmbH Kohren/Sahlis
Stadtverwaltung Geithain Zahnarztpraxis DS Heike Vogel Geithain
Kita „Wirbelwind“ Geithain Töpferhaus Arnold Kohren-Sahlis
FA f. Radiologie Dr. med. Noorie Altenburg Physiotherapie Ines Kupfer Geithain
Rechtsanwältin Kerstin Schwier Colditz Restaurant „ Kartoffelsack“ Alsfeld
Reiseagentur Johannes Kratz Geithain Autoteile Service Heinze Frohburg
Auto Reparatur Heermann Frohburg Musikelectronic Geithain
Jugendhaus „R 9“ Geithain Seifert GmbH & Co. KG Frohburg
Geißler Fahrzeugbau Göppersdorf Gemino Maschinenbau Mühlau
KAI Frankenhain ASB Rettungswache Burgstädt
Kita „Rasselbande“ Narsdorf Michels Hotel „Nordseehaus“ Norderney
MetaTec Schweißtechnik Penig Lernförderschule Borna
Holzwerke Ladenburger Geithain Fischzucht Beucha
Stadtverwaltung Borna Ingenieurbüro Bauwesen IBB Chemnitz
Ergotherapie Anja Geppert Frohburg/Geithain Seniorenheim „Am Stadtpark“ Geithain
Deutsche Post AG Leipzig Tierpark Chemnitz
Blumen-Voigt Geithain Kunstsammlung Chemnitz, Theaterplatz
Linden Apotheke Geithain Spezialfahrzeugbau Pfaff Buchheim
Maler Hofmann Zschoppelshain Kosmetik Jungmann Borna
Lipfert Bedachungen Bad Lausick

Per GPS auf Ausbildungssuche - Geithainer Schüler/-innen entdecken Ausbildungsbetriebe in Leipzig

Auf der Suche nach einem Schülerpraktikum oder einem passenden Ausbildungsplatz? In der Vielzahl an Berufsmöglichkeiten ist es nicht immer einfach einen Überblick zu behalten und die richtige Wahl zu treffen.

Schüler/-innen der 8b der Geithainer „Pauli“ haben die Möglichkeit genutzt um sich mit dem Projekt GPS-Berufsrouten in Leipzig rechtzeitig Einblicke in Berufsfelder zu verschaffen.

Nach der Anreise nach Leipzig und einer kurzen Einführung bei ARBEIT UND LEBEN Sachsen e.V. ging es für die Jugendlichen auf Erkundungstour durch das Leipziger Stadtgebiet.

 

Auf insgesamt 8 Routen konnte sich die 8b über 51 Ausbildungsberufe aus den Bereichen Handwerk, Dienstleistung, Soziales, Industrie und Handel informieren. Mit moderner Technik (Tablets mit GPS-Empfang) ausgerüstet, orientierten sich die Schüler/innen mit einer Navigationsapp zwischen den Ausbildungsbetrieben, schauten sich an den jeweiligen Unternehmen Videos/Fotos und Texte an und konnten mittels Quizfragen ihr erlerntes Wissen unter Beweis stellen. Richtige Antworten führten zum nächsten Betrieb, falsche Antworten machten das Ablaufen einer kleinen Bonusrunde erforderlich, bevor die Frage erneut beantwortet werden konnte. Das besondere an diesen Medienprodukten ist, dass Sie selbst durch Schüler/-innen aus Oberschulen der 9. Klassen erstellt wurden. Die Jugendlichen der Paul-Günther-Oberschule Geithain erhielten somit einen Einblick in Ausbildungsberufe aus Sicht der Suchenden selbst.

 

Klassische, vielfach gewählte Berufe wie Erzieher/in, KFZ-Mechatroniker/in oder Kauffrau/-mann für Büromanagement galt es zu entdecken. Überrascht wurden die Jugendlichen während des Routenlaufs aber vor allem durch ihnen bisher unbekannte Ausbildungsmöglichkeiten wie Werkstoffprüfer/in, Brauer und Mälzer/in sowie Hörgeräteakustiker/in, um nur eine kleine Auswahl zu nennen.

 

Nach einer rund 2-3-stündigen Tour zu Fuß aber auch per Straßenbahn und Bus hatten die Schüler/innen ihr letztes Ziel erreicht und kehrten zu einer Feedbackrunde zur Geschäftsstelle von ARBEIT UND LEBEN Sachsen in der Leipziger Innenstadt zurück. Sie konnten sich durch die intensive Bewegung an der frischen Luft körperlich auspowern und sich dabei gleichzeitig erfolgreich mit zahlreichen neuen Informationen über Ausbildungsinhalte und – voraussetzungen auseinandersetzen. Den Jugendlichen der 8b hat das Ausprobieren der Routen und die Verknüpfung von Berufsorientierung mit neuen Medien jedenfalls viel Spaß gemacht. Die Übergabe eines Teilnahmezertifikats für den Berufswahlpass und die anstehenden zu erarbeitenden Bewerbungsunterlagen für ein Schülerpraktikum rundeten diesen erfolgreichen Projekttag ab.

 

Bedanken möchten wir uns bei Herrn Wenig und dem Verein ARBEIT UND LEBEN Sachsen für die schöne und intensive, inhaltliche und organisatorische Betreuung.

My skills 2014

Sieben Schülerinnen der Klasse 9g nahmen am 09.12.2014 am Wettbewerb „my skills 2014“ teil. Dieser wurde vom Verein “Vdi GaraGe“ in Leipzig organisiert. Jedes der insgesamt 18 Teams hatte die Aufgabe, ein Berufsbild zu präsentieren und 18 verschiedene Stationen zu bewältigen. Wir stellten den Beruf „Holzbearbeitungsmechaniker“ vor. Dabei wurden wir von der Geithainer Firma Ladenburger unterstützt, bei der wir uns hiermit recht herzlich bedanken möchten. Am besten gefiel uns die Station „Gamedesign“, an der wir ein eigenes ausgedachtes Videospiel entwickeln durften. Jedoch waren auch die restlichen Stationen alle sehr interessant und lehrreich. Jedes Team gab sein Bestmögliches, um eine hohe Bewertung zu erzielen. Am Ende wurden die Punktzahlen der einzelnen Stationen mit der Bewertung für die Präsentation addiert und es ergab sich eine Gesamtpunktzahl. Am nächsten Tag fuhr unsere Deutschlehrerin, Frau Dr. Paul, die uns auch auf den Wettbewerb vorbereitete, zur Siegerehrung nach Leipzig. Dort erfuhr sie, dass wir den 2. Platz belegten, was zeigte, dass sich die Vorbereitung gelohnt hatte. Den ersten Platz sicherten sich die Schüler und Schülerinnen des Gymnasiums Borsdorf. Wir freuten uns alle sehr, als wir unsere tolle Platzierung erfuhren und unseren Preis erhielten. Wir gewannen mehrere kleine Sachpreise sowie eine unglaubliche Summe von 300 €. Da der Verein vor dem Wettbewerb nicht bekannt gegeben hatte, welche Preise es zu gewinnen gab, waren wir alle überrascht und überwältigt. Damit hatten wir nicht gerechnet. Für diesen gelungenen Tag möchten wir uns nicht nur bei der Firma Ladenburger, sondern auch beim Verein „Vdi GaraGe“ und bei unserer Deutschlehrerin bedanken.

Vorbereitung auf den Berufsorientierungswettbewerb in Leipzig

Am Donnerstag, den 30.10.2014, trafen sich die Schüler der 9g, in der Firma Ladenburger. Sie erhielten eine fachkundige Führung durch Herrn Wittmann, einen Mitarbeiter des Betriebes. Diese Führung diente dem Erstellen einer Präsentation für den Berufsorintierungswettbewerb "my skylls" in Leipzig.

Voraussetzungen für die Teilnahme in Leipzig, am 9.Dezember 2014, sind das Erstellen eines Exponates sowie das Vorstellen eines Berufsbildes. Das Exponat - wir verraten noch nicht, was es ist - wurde angefertigt und dabei bekamen die Schüler umfangreiche Informationen zum Berufsbild des Holzbearbeitungsmechanikers vermittelt.

Die Paul-Guenther-Schule Geithain bedankt sich auf das Herzlichste bei der Firma Ladenburger, besonders dem Geschäftsführer Herrn Markus Hauber sowie dem Mitarbeiter der Arbeitsvorbereitung, Herrn Steffen Wittmann, für die perfekte Vorbereitung dieses gelungenen Tages.

Mit den GPS-BERUFSROUTEN Berufsorientierung einmal anders erleben – Klasse 9g erkundet mit Tablets Ausbildungsbetriebe in Leipzig

Interesse für das Thema Ausbildung? Spaß an modernen Medien? Lust sich draußen zu bewegen? 

Schüler/-innen der 9g wollten es genauer wissen und waren gespannt, was es mit dem Projekt GPS-Berufsrouten auf sich hat. 

Nach einer kurzen inhaltlichen und technischen Einführung bei ARBEIT UND LEBEN Sachsen e.V. im Leipziger Stadtzentrum ging es dann schon los - in 4 Kleingruppen und auf 4 verschiedene Routen aufgeteilt, machten sich die ausbildungsinteressierten Jugendlichen zu Fuß, teilweise auch mit Straßenbahn und Bus auf den Weg.

Mit Tablets, Boxen und Stadtplänen ausgerüstet orientierten sie sich selbständig im Stadtgebiet mithilfe von GPS von Ausbildungsbetrieb zu Ausbildungsbetrieb, beantworteten an jeder Station Quizfragen zum jeweiligen Ausbildungsberuf (von A wie Altenpfleger/in bis Z wie Zweiradmechatroniker/in) und sammelten über Videos, Texte und Fotos zahlreichen Informationen über verschiedene Berufsfelder. Überrascht wurden die Teilnehmer/-innen dabei von der Vielfalt der Ausbildungsmöglichkeiten und ihnen bisher unbekannten Unternehmen und Berufen.

Mit vielen, neuen Eindrücken ausgestattet erreichten sie den Ausgangspunkt der Tour bei ARBEIT UND LEBEN Sachsen e.V. und erhielten in einer Auswertungsrunde neben einem Zertifikat auch Bewerbungstipps, die den Projekttag abrundeten.

Auf spielerische Art und Weise konnten die Schüler/-innen der 9g Ideen für die berufliche Zukunft entwickeln und Anregungen für ein Schülerpraktikum oder auch für die spätere Ausbildungsplatzbewerbung sammeln. Sie stellten zudem ihre Problemlösungskompetenz und Teamfähigkeit unter Beweis und lernten, sich selbständig in einem für sie unbekannten Gebiet zu orientieren und zurechtzufinden.

Bedanken möchten wir uns ausdrücklich beim Verein ARBEIT UND LEBEN Sachsen für die sehr kompetente und freundliche Betreuung an diesem Tag.

Die Klasse 8b freut sich bereits darauf, am 24. November die GPS-Berufsrouten selbst auszuprobieren.

[Previous Month] November 2018 [Next Month]
MoDiMiDoFrSaSo
442930311234
45567891011
4612131415161718
4719202122232425
48262728293012

Umändern kann sich niemand,
bessern jeder.

Ernst von Feuchtersleben




Förderverein der Paul-Guenther-Schule | Schillerstr. 13 | 04643 Geithain | Telefon: 034341/42494