Home » Unsere Pauli » Förderverein

Der gemeinnützige Förderverein der Paul-Guenther-Schule…

…wurde am 15. August 1994 in das Vereinsregister eingetragen.

Der Verein dient der Förderung und Würdigung des Lebenswerkes von Paul Guenther als Begründer der Stiftung. Er hat den Zweck, die Erziehungs- und Bildungsarbeit an der Schule ideell und materiell zu fördern und zu unterstützen. Insbesondere will der Verein die Gemeinschaft zwischen Schule, Eltern, Schülern, ehemaligen Schülern und Freunden der Schule erhalten und fördern.
In den Vorstand wurden gewählt:

Herr Holger Quendt
Frau Ute Vockerodt
Herr Gunter Neuhaus
Herr Felix Flatau
Frau Heike Hille

E-Mail: foerdervereinpgs@t-online.de

Kontodaten:
IBAN: DE61 8605 5592 1130 0180 71
BIC: WELADE8LXXX


Alle Schüler der Oberschule erhalten:

  • einen Zuschuss zu jedem Jahrbuch
  • ein Schul-T-Shirt und
  • die Möglichkeit, sich mit einem selbst mitgebrachten Stein an der Schulmauer zu verewigen

„Paul Guenther und seine Schule in Geithain“

Unter diesem Titel gibt der Förderverein der Geithainer Paul-Guenther-Schule ein ca. 200 Seiten umfassendes Buch über das Leben des Schulstifters und die Geschichte der Paul-Guenther-Schule heraus. Dr. Gottfried Senf, der Autor des Buches, belegt mit interessanten Legenden, Anekdoten und Erinnerungen die geschichtliche Entwicklung von der zeitweise namenlosen Schule über die Juri-Gagarin-Schule bis zur heutigen Paul-Guenther-Schule.

Erhältlich ist das Buch in der Kanzlei der Schule, in der Geithainer Buchhandlung „Bücher, Bilder & Musik“ sowie in der Rochlitzer Buchhandlung am Rathaus und über Amazon als Buch und als E-Book.

  Paul Guenther und seine Schule in Geithain (engelsdorfer-verlag.de)


Dr. Gottfried Senf – Ein Lehrer und Heimatforscher

Völlig unerwartet erfuhren wir  vom Tod unseres ehemaligen Kollegen und Fördervereinsmitgliedes.
Als Lehrer und begeisterter Freizeitsportler gelang es ihm, die ihm anvertrauten Schülerinnen und Schüler von seinen Fächern Mathematik, Physik und Astronomie zu begeistern. Viele schwärmen noch heute als Rentner von den Erlebnissen auf Radausflügen.
Neben seiner Lehrtätigkeit erforschte der gebürtige Tautenhainer die Heimatgeschichte und veröffentlichte regelmäßig. In diesem Zusammenhang machte er den ehemaligen Geithainer Ulrich Sommer in Kanada ausfindig und gemeinsam gelang es ihnen, die Enkelin des Schulstifters, Frau Vanderbilt, in London ausfindig zu machen und den Kontakt herzustellen. Die Aktivitäten weiteten sich bis nach Dover N.J., der Wirkungsstätte Paul Guenthers aus. Er forschte zu Lebensumständen, der Auswanderung und weiteren Verdiensten des Schulstifters, was in seinem Buch „Paul Guenther und seine Schule in Geithain“ gipfelte. Seine Verdienste um eine nachhaltige Erinnerungskultur werden bleiben.
Mit ihm verlieren wir einen geachteten, streitbaren und akribisch beobachtenden Zeitzeugen.

Wir trauern
Förderverein der Paul-Guenther-Schule Geithain e. V.